Kürbisrisotto mit Mandeln

Eines meiner meist gekochten Rezepte im Herbst – schloziges Kürbisrisotto. Um ein gutes Risotto hinzubekommen bedarf es etwas Übung, doch dieses Rezept gelingt jedem. Der Trick: das Kürbispüree. Es sorgt nicht nur für die tolle Farbe sonder auch für eine Konsistenz wie beim Profi.

Zutaten:

  • 100 g Kürbis – für das Püree
  • 50 g Kürbis grob gerieben – ich habe Hokkaido mit Schale verwendet
  • Salz, 1 Lorbeerblatt, 3 Wacholderbeeren
  • 50 ml Kochwasser vom Kürbis
  • 200 g Risottoreis
  • eine kleine Zwiebel
  • 750 ml Gemüsefond (Gemüsesuppe)
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml trockener Weißwein
  • frisch geriebener Parmesan (ca. 30 g)
  • 1 EL kalte Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 20 g gehobelte Mandeln

Vorbereitungen:

  • Gemüsefond leicht erhitzen

Zubereitung:

  1. Den Hokkaido gut waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Schale muss beim Hokkaido nicht entfernt werden, so spart ihr euch viel Arbeit. Wasser salzen und ein Lorbeerblatt und drei Wacholderbeeren hinzugeben. Den Kürbis weich kochen – immer gut im Auge behalten, wenn er zu lange kocht zerfällt er. Den weichgekochten Kürbis mit 50 ml des Kochwassers fein pürieren und etwas abkühlen lassen. Dieses Püree lässt sich auch gut vorbereiten und kann eingefroren aufbewahrt werden.
  2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen – die Zwiebel sollen keine Farbe annehmen. Den Risottoreis und den geriebenen Kürbis in den Topf geben – kurz durchrühren und mit dem Weißwein ablöschen.
  3. Sobald der Wein verkocht ist beginnt ihr mit einer Suppenkelle Gemüsefond hinzuzugeben. Es ist wichtig, dass ihr während ihr den Fond hinzugebt immer rührt. Den Topf nicht zu lange aus den Augen lassen, Risotto brennt sehr leicht an. Den Gemüsefond verkochen lassen und erneut mit einer Kelle aufgießen.

    Woran erkennt man, dass der Reis mehr Flüssigkeit benötigt?

    Mit dem Kochlöffel eine Rille bis zum Boden des Topfes ziehen:
    – Wenn der Reis sofort wieder zusammen fließt – weiterrühren, es ist noch genug Flüssigkeit vorhanden
    – Bleibt die Rille – Flüssigkeit hinzugeben

    Nach ca. 15 Minuten das vorab zubereitet Püree hinzugeben, der Reis ist zu diesem Zeitpunkt schon fast bissfest. Der weiter Kochprozess dauert noch ca. 5 Minuten – probiert immer wieder um den Reis, damit ihr den Gargrad im Blick habt.
  4. Die gehobelten Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett hellbraun anrösten. Nach dem Rösten aus der Pfannen nehmen und bis zum Anrichten beiseite stellen.
  5. Den Topf von der heißen Platte nehmen und den frisch geriebenen Parmesan (nach belieben – ich nehme meist ca. 30 g) und die kalte Butter hinzugeben. Gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Anrichten und mit den gerösteten Mandelblättchen garnieren – und genießen.

Lasst es euch schmecken! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s